Mit vier Rednern bot am Aschermittwoch die Tölzer SPD den Zuhörern einen informativen, kurzweiligen Abend. Der Ortsvereinsvorsitzende Paul Lehmann (rechts vorn im Bild) stimmte mit einer Einschätzung der aktuellen bundespolitischen Lage auf die Veranstaltung ein. In Versform trug Stadträtin Camilla Plöckl ihren Beitrag über die Politik in der Stadt Bad Tölz und die Positionen der SPD-Stadtratsfraktion vor. Von Reiner Berchtold, dem Sprecher der Kreistagsfraktion, gab es nachdenkliche Worte zu hören; der Landkreis habe heuer den höchsten Haushalt seiner Geschichte beschlossen, die Schulden seien 2011 auf 65 Millionen € gewachsen. Man habe den Eindruck, dass vor allem die Sozialausgaben an der Finanzmisere der öffentlichen Hand schuld seien. Das weite Feld der Gesundheitspolitik war Thema der Rede des SPD-Bundestagsabgeordneten Klaus Barthel. Wegen der Erhöhung der Krankenkassenbeiträge durch die schwarz-gelbe Koalition bleibe dem Bürger weniger Netto vom Brutto. Die Parität zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sei aufgehoben, da die Arbeitgeber entlastet wurden, so Barthel. Die SPD fordert deshalb die Einführung der Bürgerversicherung, die gerechter, leistungsfähiger und solidarischer ist.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*