pressefoto_klaus_barthel_2013-51b1aca685675

MdB Klaus Barthel

Die SPD-Abgeordneten MdB Klaus Barthel und MdL Florian von Brunn üben massive Kritik an der AfD und ihrer geplanten Demonstration in Geretsried am Samstag, den 12.03.2016. Aufgrund von Erfahrungen an anderen Orten rufen sie die Polizei auf, ganz genau hinzuschauen, ob es zu Volksverhetzung und anderen Straftatbeständen kommt um dann auch konsequent einzuschreiten. Der Übergang ist ihrer Meinung nach bei der AfD zu Rechtsradikalen und Rechtsextremisten fließend, sie kritisieren die fehlende Abgrenzung und rufen Bürger zum Widerstand auf.

Die Alternative für Deutschland forderte unter dem Motto “Zurück zu Recht und Ordnung” zu einer Kundgebung auf in Geretsreied am Samstag, 12. 03.2016, 14:00 Uhr, Neuer Platz, Geretsried und bekräftigten ihre Ankündigungen: “Nein zu Kanzlerkerrschaft und Moraldiktatur!”

„Es ist eine gezielte Provokation, so die SPD Abgeordneten, seitens der AfD, ausgerechnet in Geretsried aufzutreten, einer Stadt, die auf den Trümmern der Nazi-Kriegsmaschinerie entstanden ist. Diese Stadt ist der lebendige Beweis – bis zu den enormen Anstrengungen gerade jetzt -, dass Integration enorm erfolgreich sein kann, wirtschaftlich und im Zusammenleben. Bundestagsabgeordneter Barthel, sagte, er freue sich, dass so ein breites Bündnis für Demokratie und Solidarität Gesicht zeigt“.

brunn_florian_von

MdL Florian von Brunn

MdL Florian von Brunn weist darauf hin, dass die Rechtspopulisten sich ganz offensichtlich mit radikalen und extrem rechten Gruppen zusammentun: “Wir wissen, wer in München bei Pegida mitmarschiert. Das sind bekannte Rechtsextreme und zum Teil schon verurteilte Rechtsterroristen. Außerdem haben weitere radikale Gruppen ihr Kommen angekündigt, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Das zeigt, mit welchem braunen Sumpf man es hier zu tun hat!

Der SPD Bundesparlamentarier Klaus Barthel erklärt: „In Geretsried gibt es eine breite Vielfalt von Verbänden, Vereinen, Parteien und viele Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung. Wer Probleme und Ängste hat, findet genügend Ansprechpartner. Er und sie brauchen keinen braunen Mob, der sie nur für ganz andere Zwecke benutzen will.“
Beide Abgeordnete werden sich am Samstag, wie  der SPD-Ortsverein Geretsried, an dem Protest und der Gegendemonstration gegen Rechtspopulisten und Rechtsextreme beteiligen.

Um 14 Uhr soll die friedliche stille Gegendemo (ohne Ansprachen oder Lautsprecher, auch ohne lärmerzeugende Geräte ) auf der Händelstraße Höhe Neuer Platz beginnen. Die AfD hat den hinteren Bereich des Platzes reserviert, dazwischen bei den Pavillons ist die Polizei. Plakate sind erwünscht, die Plakatstecken dürfen maximal zwei Meter lang und drei cm dick sein. Währenddessen gibt es Verpflegung. Ende der AfD- Veranstaltung ist um 16 Uhr. Die AfD wird bis 17 Uhr ihren Bereich räumen, dann wird die Fläche von der Polizei freigegeben. Dann wird der Platz symbolisch gereinigt. Besen o.ä. dürfen aber in der Zeit nicht in der Händelstraße oder am Neuen Platz dabei sein.
Der SPD Ortsverein bat: Bitte machen Sie in ihrem Bekanntenkreis Werbung für diese Gegendemonstration. Die AfD rechnet mit bis zu 500 Leuten! Geben sie den Rechten keine Chance, bei uns stark zu werden!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*